Dr. Hanna Sammüller-Gradl
Profilbild von Dr. Hanna Sammüller-Gradl

Dr. Hanna Sammüller-Gradl nahm nach dem Abitur in Landsberg am Lech im Jahre 2002 ihr Studium der Rechtswissenschaften an der LMU München auf. 

Von 2004 bis 2006 studierte sie in Frankreich an der Université Paris II, Assas und schloss mit der Licence und der Maitrise en droit ab. Im Anschluss studierte sie an der Karlsuniversität Prag, bevor sie 2008 das 1. Staatsexamen ablegte. Neben ihrer Promotion arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Mario Martini in München. Während ihres Referendariats absolvierte sie das Ergänzungsstudium Verwaltungswissenschaften an der DUV Speyer und leistete ihre Wahlstation an der Dt. Botschaft in Washington DC. Ihre Promotion zur Zurechnungsproblematik im Umweltstrafrecht schloss sie im Februar 2014 ab, kurz bevor sie das zweite Staatsexamen in München ablegte. Sie arbeitete von 2015 bis 2019 als Juristin im Bereich Grundstücksangelegenheiten und Städteplanung bei der Landeshauptstadt München.

Seit 2019 ist sie Referatsleiterin und Stadtjuristin der Stadt Freising. Sie ist dort zuständig für Rechtsfragen sowie das Bürgerbüro, das Standesamt und das Ordnungsamt.

Von 2011 bis 2014 war sie Vorsitzende des ThinkTank30, dem jungen ThinkTank des Club of Rome. Sie war Studien-und Promotionsstipendiatin der Heinrich-Böll-Stiftung.

Ihre Schwerpunkte liegen im Bereich Geschlechtergerechtigkeit und Umweltschutz.

Dr. Hanna Sammüller-Gradl ist aktiv in der Mitgliederversammlung der Petra-Kelly-Stiftung.