Bio für alle: Discounter - Heilsbringer oder Absahner?

Veranstaltungsbild Expertenforum Neumarkter Lammsbräu

Die Bio-Branche muss wachsen, damit der Öko-Landbau zunimmt - mit all seinen Vorteilen für Natur und Mensch. Ist es deshalb zu begrüßen, dass inzwischen auch Discounter auf "Bio" setzen? Wo ist die Grenze zum so genannten "Greenwashing"? Und führt die Verwässerung von Bio-Siegeln dazu, dass Unternehmen, die es ernst meinen, benachteiligt werden? Wenn man bedenkt, dass der konventionelle Lebensmittelhandel die wichtigste Vertriebsschiene für Öko-Produkte ist, ist es da nicht einfach konsequent, dass der Discount auf den grünen Zug aufspringt?

Denn je eher Bio für alle bezahlbar ist, desto schneller wächst die Nachfrage, desto mehr lohnt sich für Landwirte der Umstieg auf ökologischen Anbau. Viele Bio-Pioniere sind jedoch skeptisch und misstrauen Konzern-Versprechen, es gehe ihnen nicht allein um den Profit. Zu Recht?

Mit diesen und weiteren Fragen befassten sich unsere Expert*innen beim Forum rund um Nachhaltigkeit in der Wirtschaft, dass in Kooperation mit der Neumarkter Lammsbräu stattfand.

Mit:
Tina Andres
Vorstandsvorsitze des Bio-Spitzenverbandes Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW)
Stefan Haensel
Lidl International, Geschäftsführer, CSR Einkauf International
Prof. Nick Lin-Hi
Professur für Wirtschaft und Ethik an der Universität Vechta
Jan Plagge
Präsident Bioland e.V.
Michael Radau

Vizepräsident HDE Handelsverband Deutschland, CEO der Superbiomarkt AG

Moderation:
Heike Leitschuh
Autorin und Moderatorin für Nachhaltige Entwicklung