Wohin steuert Albanien?

Das Balkanland auf der Suche nach einer europäischen Perspektive.
Eine Vorstellung unserer Bildungsreise im Oktober.

Wohin steuert Albanien?

Das Balkanland auf der Suche nach einer europäischen Perspektive

Albanien ist ein Land voller Widersprüche, das sich in den letzten Jahren jedoch für einen klaren proeuropäischen Kurs entschieden hat. Dabei wird der Weg nach Europa vermutlich ein langer sein – der verhaltenen Erweiterungseuphorie der EU stehen enorme gesellschaftliche, politische und ökonomische Herausforderungen in Albanien selbst gegenüber. Dabei verfügt das Land über eine wachsende Zivilgesellschaft, die sich gegen die endemischen Probleme des Landes, darunter Drogenhandel, Raubbau und Korruption sowie die zunehmende Armut nach der Corona-Pandemie, engagiert. Seit gut einem Jahr ist auch die Heinrich-Böll-Stiftung mit einem Büro in Tirana vertreten.

Es tut sich also einiges in Albanien – Grund genug für uns, mit einer politischen Bildungsreise im Oktober die Situation vor Ort zu erkunden.

Zur Einstimmung wollen wir in dieser Online-Veranstaltung mit Dr. Gökhan Tuncer, dem Leiter des Heinrich-Böll-Stiftung-Büros in Albanien, über die albanische Zivilgesellschaft und die Rolle der Stiftung sprechen. Dr. Alphan Tuncer stellt die von ihm konzipierte Bildungsreise vor.

Moderation: Dr. Andreas Baumer, Heinrich-Böll-Stiftung Baden-Württemberg

Eine Kooperation zwischen der Petra-Kelly-Stiftung und der Heinrich-Böll-Stiftung Baden-Württemberg

Hier geht es zur Veranstaltungsaufnahme:

Wohin steuert Albanien? - Das Balkanland auf der Suche nach einer europäischen Perspektive - PetraKellyStiftung

video-thumbnail Direkt auf YouTube ansehen